WordPress – ein CMS für Jedermann

WordPress ist eine freie Software, die weltweit Anwendung findet. Diese Software basiert auf der Skriptsprache PHP und benötigt eine Datenbank (MySQL). Die Software wird von vielen Programmierern aus der ganzen Welt, von Spezialisten ständig weiterentwickelt und gepflegt, ohne dass der Nutzer zur Kasse gebeten wird. Da kann man sich vorstellen, dass sich auch Fehler einschleichen bzw. manche Plugins nicht miteinander harmonieren. (Eine Garantie wird von niemanden übernommen, denn die Nutzung ist kostenlos!) Es sei denn, man benutzt kostenpflichtige Vorlagen (Themes)  und/oder (Premium-) Plugins. Durch das ständige Eingreifen der Software-Entwickler ist also immer Bewegung im „Paket WordPress“. Es entstehen in kürzeren oder auch längeren Zeitabschnitten neue Versionen von WordPress und auch aktualisierte Plugins, die die Arbeit immer komfortabler machen, aber auch oft erkannte Fehler oder Schwachstellen ausmerzen sollen. Diese Schwachstellen nutzen „Hacker“ aus, um Homepages zu zerstören. Deshalb ist es notwendig, seine WordPress-Version immer auf den aktuellsten Stand zu halten sowie die Versionen der verwendeten Plugins nach Aufforderung zu aktualisieren.
Es gibt zwar die Möglichkeit, z.B. Unterversionen von WP und auch Plugins automatisch aktualiesieren zu lassen,

aber!

  • fehlerhafte Überarbeitungen von Plugins führen auch zu groben Fehlern in der Darstellung der Homepage
  • manche Plugins funktionieren wunderbar und nach einer Aktualiserung kann man das Plugin „vergessen“, es funktioniert nicht mehr (keine Garantie, weil ja kostenlos)
  • oft ist auch Speicherplatzmangel schuld, wenn eine Aktualiserung „abstürzt“
  • bei automatischem Anschub hat man hinterher nicht mehr die Möglichkeit,  zu erkennen, welches Plugin den Fehler verursacht hat
  • die Fehlersuche erschwert sich dadurch und wird sehr Zeitaufwendig

… und nicht zu vergessen

  • sind die unbedingt durchzuführenden Updates von Datenbank und allen Dateien vor jeder Aktualisierung
  • und das Wiederherstellen bei aufgetretenen Fehlern.

Werden diese Arbeiten von Laien ausgeführt, funktioniert das nur solange, wie alles problemlos über „die Bühne geht“.  Bei auftretenden Fehlern werden das  Wiederherstellen der Homepage und die Fehlersuche sehr zeitaufwendig.
Hilfe gibt es in vielen Foren, die sich mit der Software „WordPress“ befassen. Hier kann man auch Fragen zu den verschiedensten Plugins stellen bzw. es werden neueste Plugins vorgestellt. Aber auch hier ist man auf die Community angewiesen und findet nicht immer die richtige Lösung bzw Hilfestellung.

Wichtig zu wissen:

Es ist nicht so, dass man sich als Laie hinsetzen kann um „im Handumdrehen“ eine Webseite „zu zaubern“ (z.B. die 5-Minuten-Installation).  Gewisses Grundlagenwissen aus der IT-Technik, aus der Programmierung und aus der Bildbearbeitung sind notwendig. Sie benötigen Wissen zum Webhoster, denn „billig“ ist nicht immer gut. Sie benötigen Erfahrungen zu Ordnern und Dateien, z.B. wie funktioniert ein FTP-Programm? Wie melde ich eine Domain an? Welche Domain sollte ich wählen? Wie groß sollte mein Webhost-Paket sein? und  und und …

Ansonsten stößt man sehr schnell an seine Grenzen und benötigt dann unweigerlich professionelle Hilfe – und die kann teuer werden.